Geländereiten - Pferde - Gymnastizieren


Die Durchlässigkeit und Rittigkeit des Pferdes können Sie nicht nur auf dem Reitplatz oder in der Reithalle, sondern auch im Gelände trainieren und verbessern. Die freie Landschaft bietet Ihnen für eine Vielzahl von Bahnfiguren geeignete Örtlichkeiten an.

Wenn Sie zum Zwecke der Gymnastizierung ins Gelände reiten, sollten Sie dabei die Bestandteile der Ausbildungsskala nicht aus den Augen verlieren


Nutzen Sie zum Beispiel breite, ebene Wiesenwege, um mit Ihrem Pferd das „Aus der Ecke kehrt“ oder das korrekte Angaloppieren auf beiden Händen zu üben.


Verwaiste Waldparkplätze bieten sich zum Reiten von kleinen und großen Zirkeln an. Dort können Sie auch durch den und aus dem Zirkel wechseln und das Reiten von Schlangenlinien bis zur Perfektion trainieren. Daneben können Sie Schlangenlinien fast auf jedem Weg im Gelände reiten, indem Sie dessen komplette Breite ausnutzen.


Latten und Hecken an Wiesen- und Feldwegen können Ihnen als Ersatzbande dienen, um Ihr Pferd präzise rückwärtszurichten. Nutzen Sie außerdem im Gelände vorhandene Markierungspunkte wie Bäume, Pfosten, Tore oder Grenzsteine, um punktgenau die Gangart zu wechseln, das Tempo zu verstärken, zum Halten durchzuparieren oder eine Wendung auszuführen. An Zäunen und Mauern können Sie mit Ihrem Pferd das seitwärts treten trainieren oder am Schulterherein arbeiten.


Der Vertrauensaufbau zwischen Mensch und Pferd gelingt am Boden in der Regel wesentlich einfacher als vom Sattel aus.


Mensch - Pferd – Beziehung


Manchmal  ist einfach Freiheit und Glückseligkeit im Gegenüber




PFERD - HUND - TIROL